Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Aktuelle Forschung im internationalen Privatrecht: Christiane Wendehorst (Universität Wien)

Dienstag, 6. Dezember 2022, 11:00 Uhr (MEZ)

 

"Kryptowerte im Internationalen Privatrecht"

 

Zur Referentin:

Professor Christiane Wendehorst ist seit 2008 Professorin für Zivilrecht an der Universität Wien. Sie ist u.a. Gründungsmitglied, ehemalige Präsidentin (2017-2021) und seit 2021 Scientific Director des European Law Institute (ELI), Präsidentin der philosophisch-historischen Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und Vizepräsidentin des Österreichischen Juristentages (ÖJT). Sie ist u.a. gewähltes Mitglied der Academia Europea (AE), der International Academy for Comparative Law (IACL) und des American Law Institute (ALI). Gegenwärtig konzentriert sich ihre Arbeit vor allem auf rechtliche Herausforderungen der Digitalisierung.

 

Zum Thema:

Die kollisionsrechtliche Behandlung dinglicher Rechte an Kryptowerten ist seit einiger Zeit Gegenstand intensiver Diskussion. Das Jahr 2022 war erneut gekennzeichnet durch die Präsentation ganz verschiedener und einander teils widersprechender Entwürfe, so u.a. in den ELI Principles on the Use of Digital Assets as Security, im Uniform Commercial Code 2022 Amendment sowie im vorläufigen Bericht einer Arbeitsgruppe von UNIDROIT zu Digital Assets and Private Law. Der Vortrag wird die bislang vorliegenden Anknüpfungskonzepte präsentieren und einer kritischen Würdigung unterziehen.

 

Zur Veranstaltungsreihe:

Die Veranstaltungsreihe „Aktuelle Forschung im Internationalen Privatrecht“ wird von Ralf Michaels und Michael Cremer organisiert. Gastreferent*innen und Mitarbeiter*innen des Instituts stellen hier ihre Arbeit zu aktuellen Forschungsfragen und Entwicklungen im Internationalen Privatrecht zur Diskussion. Die Workshops richten sich an Wissenschaftler*innen, die zum Internationalen Privatrecht forschen und sind gleichzeitig offen für alle Interessierten aus dem akademischen Kontext (Doktorand*Innen und Student*innen eingeschlossen).

 

Der Workshop findet als Videokonferenz über Zoom statt.

Bitte bestätigen Sie bei Ihrer Anmeldung, dass Sie der Nutzung von Zoom zustimmen und dass Sie die Veranstaltung nicht aufzeichnen werden. Mit Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung bestätigen Sie, dass Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen von Zoom gelesen und akzeptiert haben.

Bitte bestätigen Sie bei Ihrer Anmeldung außerdem, dass Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden sind.

Max Planck Institute for Comparative and International Private Law